Fristen für die Erneuerungswahlen vom 27. März 2022 laufen

25. November 2021
Der Gemeinderat berichtet…

ms. Am 27. März 2022 finden die Erneuerungswahlen für die Gemeindebehörden und die Evang.-ref. Kirchenpflege statt. Seit 24. November 2021 laufen die Fristen für diese Wahlen.

Gewählt werden die Mitglieder des Gemeinderates inkl. Gemeindepräsidium, der Schulpflege inkl. Schulpräsidium, der Gesellschaftskommission (bisher Sozialbehörde) und der Rechnungsprüfungs­kommission inkl. RPK-Präsidium. Ebenfalls finden am 27. März 2022 die Wahlen für die sieben Mit­glieder der Kirchenpflege inkl. Präsidium statt.

Bei den Erneuerungswahlen der Gemeindebehörden werden leere Wahlzettel verwendet. Den Wahlunterlagen wird ein Beiblatt über öffentlich zur Wahl vorgeschlagene Kandidaten beigelegt. Damit alle Personen, die öffentlich zur Wahl vorgeschlagen sind, auf dem Beiblatt aufgeführt werden, ist die Kandidatur der Gemeinderatskanzlei bis 19. Ja­nuar 2022 schriftlich bekannt zu geben. Das Formu­lar „Nennung auf dem Beiblatt“ kann auf www.russikon.ch heruntergeladen oder bei der Ge­meinderatskanzlei bezogen werden. Auch Per­so­nen, die nicht auf dem Beiblatt aufgeführt sind, können gewählt werden.

Bei der Kirchenpflege werden gedruckte Wahlvorschläge verwendet. Sind mehr Kandidaten vorhan­den als Sitze zu vergeben sind, kommt ein leerer Wahlzettel mit einem Beiblatt zum Einsatz. Für die­ses Wahlverfahren gelten andere Fristen. Die erste Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen dau­ert bis 3. Januar 2022. 15 Stimmberechtigte haben diesen Wahlvorschlag zu unterstützen. Am 12. Januar 2021 erfolgt die zweite Publikation mit einer Frist von sieben Tagen. Danach sind die Wahlvor­schläge definitiv. Informationen zu den Erneuerungswahlen 2022 finden Sie auf unserer Webseite.

Kredit für ÖREB-Kataster

Seit 2018 ist der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) im Kanton Zürich flächendeckend erfasst und ermöglicht den direkten und öffentlichen Zugriff auf ge­setzliche Grundlagen und behördliche Erlasse.

Der Kanton hat für die Nachführung des ÖREB-Katasters sogenannte Katasterbearbeiter-Organisationen (KBO) bestimmt.

Für die Nachführung des ÖREB-Katasters bis 31. Dezember 2027 hat die Gemeinde Russikon einen entsprechenden Vertrag mit einer der fünf vom Kanton bestimmten KBOs abzu­schliessen. Die Ingesa AG wird mit der Nachfüh­rung des ÖREB-Katasters für die Gemeinde Russikon beauftragt. Der Gemeinderat hat einen entsprechenden Ver­trag über die laufende Nach­führung des ÖREB-Katasters unterzeichnet und die jährlichen Kosten von CHF 3‘000.00 genehmigt.

Was ist ein ÖREB-Kataster

Wer eine Information über eine bestimmte öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkung (ÖREB) benötigt, musste früher bei den zustän­digen Amtsstellen des Kantons oder der Gemeinde nachfragen. Demgegenüber sind Infor­mationen über privatrechtliche Beschränkungen bei den zuständigen Grundbuchämtern erhält­lich.

Mit dem ÖREB-Kataster ist die Suche nach den Informationen zu den öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen wesentlich einfacher. Dieser fasst die Informationen zu den wichtigs­ten Einschränkungen, die ein Grundstück be­treffen, in einem Informationssystem zusam­men. Denn verschiedenste Informationen aus ganz unterschiedlichen Bereichen werden darin zusammengeführt: vollständig, zuverlässig und verständlich.

Der ÖREB-Kataster ist über den kantonalen GIS-Browser einsehbar.

Zudem hat der Gemeinderat…

  • zur Kenntnis genommen, dass das Bauprojekt zum Neubau einer Sporthalle mit Schulräumlichkeiten am 5. November 2021 öffentlich ausge­schrieben wurde und die Pläne während der Auflagefrist bis 25. November 2021 im Gemein­dehaus aufgelegen sind. Während der Planauf­lage konnten Baurechtsentscheide bei der Bau­kommission Russikon eingefordert werden.

Russikon, 16. November 2021