Willkommen auf der Website der Gemeinde Russikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Jahresrechnung 2020 mit Ertragsüberschuss von 2,2 Mio. Franken

Der Gemeinderat berichtet…

ms. Die Jahresrechnung schliesst bei einem Aufwand von CHF 25'904'857.42 und einem Ertrag von CHF 28'151'261.87 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 2'246'404.45 ab. Budgetiert wurde für das Jahr 2020 ein Ertragsüberschuss von CHF 51'300.00.

Das erfreuliche Resultat beinhaltet eine Einlage in die finanzpolitische Reserve von CHF 1‘000‘000.00. Im Jahr 2020 wurden Investitionen ins Verwaltungsvermögen im Betrage von CHF 2'653'420.73 getätigt. Im gleichen Zeitraum beliefen sich die Einnahmen in der Investitions­rechnung auf CHF 315'275.02. Die Nettoinvestiti­onen betrugen somit gesamthaft CHF 2'338'145.71. Geplant waren Investitionen von CHF 5'686'000.00.

Die Bilanzsumme betrug per 31. Dezember 2020 CHF 39'583'327.77. Die flüssigen Mittel beliefen sich auf CHF 13'797'912.89. Ein Teil dieses Geldes soll für die Finanzierung der Sporthalle inkl. schulergänzendem Angebot verwendet werden. Über dieses Projekt wird am 13. Juni 2021 an der Urne abgestimmt.

Die COVID-19-Pandemie hat in der Jahresrechnung 2020 zwar Spuren hinterlassen. Es zeigten sich jedoch noch keine grossen negativen Auswir­kungen.

Die Konsequenzen der gesundheitspolitischen Massnahmen, die Ende März 2020 zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen wurden, waren einerseits finanzieller Art und andererseits mussten Arbeitsalltage und Arbeitsprozesse umgestellt wer­den. Die finanziellen Folgen zeigen sich in fast allen Bereichen durch Mehr-, aber auch Minder­aufwand. Die Schliessung von Anlagen (Bibliothek, Mehrzweck- und Sportanlagen etc.) verursachte einerseits weniger Unterhaltsaufwand, weil die Anlagen weniger benutzt wurden, andererseits waren auch Mindereinnahmen zu verzeichnen. In der Schule mussten zudem Projektwochen oder Klassenlager abgesagt werden.

Auf die Steuereinnahmen hatte die COVID-19-Pandemie noch keine Auswirkungen.

Das gegenüber dem Budget um CHF 2.2 Mio. bessere Ergebnis ist hauptsächlich auf Mehreinnahmen im Steuerbereich zurück zu führen. Der betriebliche Aufwand von rund CHF 24 Mio. weist einen Mehraufwand von CHF 212‘000 aus. Die Mehreinnahmen bei den Steuern betragen rund CHF 1.9 Mio. und setzen sich zusammen aus Mehreinnahmen von CHF 504‘000 bei den Steu­ern aus dem Rechnungsjahr, Mehreinnahmen von CHF 536‘000 bei den Steuern aus Vorjahren und übrigen Steuern sowie Mehreinnahmen von CHF 926‘000 bei den Grundstückgewinnsteuern.

Investitionsrechnung

Von den geplanten Nettoinvestitionen von CHF 5.7 Mio. konnten CHF 2.3 Mio. realisiert werden. Die nicht realisierten Investitionsvorhaben von CHF 3.4 Mio. sind grösstenteils das Resultat von Verzögerungen und wurden auf die kommenden Jahre verschoben.

Projektierungskredit für Neubau Asylunter­kunft

Die Gemeinde ist im Rahmen einer Aufnahmequote für die Unterbringung von Personen aus dem Asylbereich verantwortlich. Momentan beträgt diese Quote 0,5 Prozent der Wohnbevölkerung. Dies bedeutet für die Gemeinde Russikon, dass rund 22 Personen untergebracht werden müssen.

Aufgrund der Ergebnisse einer internen Standortevaluation hat sich der Gemeinderat für den bis­herigen Standort im Berg 24 ausgesprochen. Der bisherige Asylpavillon musste infolge Baufälligkeit seit längerer Zeit aufgegeben werden. Am defi­nierten Standort ist ein Neubau einer Asylun­terkunft für die Unterbringung von 16 bis 20 Per­sonen geplant. Es sind vier Wohnungen mit 3.5 bis 4.5 Zimmern für Familien vorgesehen.

Basierend auf eine Machbarbarkeitsstudie wurde die Forster & Linsi AG, Pfäffikon, beauftragt, ein Projekt auszuarbeiten, welches der Gemeindeversammlung vom 28. November 2021 zur Genehmi­gung vorgelegt wird. Die Realisierung des Baupro­jekts soll 2022 erfolgen. Für die Projektierung die­ses Neubaus der Asylunterkunft wurde ein Kredit von CHF 106‘000.00 inkl. MwSt. bewilligt.

Periodische Schutzraumkontrolle

Die periodischen Schutzraumkontrollen (PSK) wurden in Russikon in den letzten Jahren durch die regionale Zivilschutzorganisation (ZSO) Pfäffikon-Fehraltorf-Hittnau-Russikon organisiert und durch­geführt. Da die Einsätze von Zivilschutzangehöri­gen reduziert wurden, kann die PSK seit diesem Jahr nicht mehr durch die ZSO durchgeführt.

Der Gemeinderat hat nun für die PSK und für die Belange des baulichen Zivilschutzes die Firma Gossweiler Ingenieure AG, Wetzikon, beauftragt. Für die jährlich wiederkehrenden Kosten wurde ein Kredit von CHF 13‘800.00 inkl. MwSt. bewilligt.

Was ist die die PSK?

Gemäss Weisung des Bundes sind die Hauseigentümer verpflichtet, die Schutzräume regel­mässig zu unterhalten. Periodisch wird der Zu­stand der Schutzräume kontrolliert. Dies dient der Werterhaltung der bestehenden Infrastruk­tur.

Schutzräume sind in Qualitätsgruppen eingeteilt. Sie dürfen unter Einhaltung der gesetzli­chen Bestimmungen zu privaten Zwecken ge­nutzt werden, ohne bauliche Veränderungen vorzunehmen. Der Schutzraum muss innerhalb 24 Stunden einsatzbereit sein.

Schutzräume werden alle sechs Jahre auf ihren technischen Zustand überprüft. Vor einer Kontrolle sind vom Hauseigentümer Vorbereitungsarbeiten zu treffen.

Zudem hat der Gemeinderat…

  • den Urnengang für die Kreditbewilligung des Neubaus Sporthalle mit schulergänzendem Angebot (Tagesstrukturen, multifunktionale Räume) auf Sonntag, 13. Juni 2021, angesetzt. Eine Informationsveranstaltung per Livestream findet am 10. Mai 2021, 19.30 bis 20.00 Uhr statt;
  • folgende Einbürgerungsgesuche zuhanden der Gemeindeversammlung vom 21. Juni 2021 verabschiedet:
    • Maryna Maulbeck geb. Oliynyk, geboren 1976, von Ukraine und Janis Maulbeck, geboren 2006, von Deutschland
  • Eliza Shkoza, geboren 2003, von Kosovo, ins Bürgerrecht von Russikon aufgenommen;
  • die Termine für die Gesamterneuerungswahlen der Behörden für die Amtsdauer 2022-2026 festgelegt. Es sind vorgesehen:
    • 1. Wahlgang: Sonntag, 27. März 2022
    • 2. Wahlgang: Sonntag, 15. Mai 2022
  • die Rechnungs-Gemeindeversammlung auf Montag, 21. Juni 2021, 20.00 Uhr, im Riedhus, festgesetzt;
  • für die Ersatzbeschaffung eines Traktors mit Anhänger einen Kredit von CHF 36‘500.00 inkl. MwSt. als Gebundene Ausgabe bewilligt. Dem 30-jährigen Traktor für die Primarschulanlage Sunneberg haben die grossen Schneemassen Anfang Jahr zugesetzt, weshalb ein Ersatz notwendig wurde. Der Traktor wurde bei der Firma Tritten Traktoren & Landmaschinen, Bläsimühle, beschafft;
  • die Abrechnung für den Ersatz der Wärmezähler des Wärmeverbundes Steinbüel mit Ge­samtkosten von CHF 57‘730.50 inkl. MwSt. und einer Kreditunterschreitung von CHF 7‘269.50 genehmigt;
  • im Rahmen des Werterhaltungsprogramms 2021 für Gemeindestrassen einen Kredit im Betrage von CHF 95‘000.00 bewilligt;
  • die Statistik zur Sozialhilfe im Jahr 2020 zur Kenntnis genommen. Die Sozialhilfequote im Jahr 2020 betrug 1,3. Per Stichtag 31. Dezember 2020 wurden betreut:
    • 26 Fälle (42 Schweizer und Ausländer mit Bewilligung C oder B)
    • 7 Fälle (17 Flüchtlinge mit Bewilligung F)
    • 1 Fall (4 Asylsuchende mit Bewilligung N)


Datum der Neuigkeit 29. Apr. 2021
Sitemap - Alles im Überblick

© GEMEINDE Russikon 2021