Willkommen auf der Website der Gemeinde Russikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Der Gemeinderat berichtet…

Neophyten werden in Russikon erfolgreich bekämpft
ms. Entgegen der Berichterstattung im Zürcher Oberländer werden in der Gemeinde Russikon invasive Neophyten erfolgreich bekämpft. Revierförster Markus Widmer und Landwirt Beat Bieri setzen sich seit Jahren tatkräftig auf diesem Gebiet ein.

"Bin unzufrieden mit der Nichtarbeit" – In Russikon wuchern die Neophyten fast unge­hemmt. So lautete die Überschrift eines Berichtes im Zürcher Oberländer vom 5. Juni 2019 zur Neophytenbekämpfung in Russikon. Diese Berichter­stattung ist falsch. Seit Jahren organisiert der Förster Ausreissaktionen im Gündisauertal. Tat­kräftige Unterstützung erhält er dabei von Grün­werk Winterthur. Mit vier bis fünf Zivildienstleis­tenden werden Neophyten wie das Drüsige Springkraut, die Goldrute und der Sommerflieder ausgerissen. Es gibt bedeutend weniger invasive Pflanzen als früher. Wo in den vergangenen Jahren für die Ausreissaktionen vier Tage notwendig waren, ge­nügten im letzten Jahr bereits zwei Tage. Das Gündisauertal hat zurzeit fast keine Neophyten mehr.

Gelungen ist auch die Bekämpfung des einjährigen Berufkrauts auf dem gesamten Gemeindegebiet. Hier arbeitet die Gemeinde eng mit Landwirt Beat Bieri zusammen. Die Neophytenbekämpfung ist folglich in der Gemeinde Russikon erfolgreich. Für die Bekämpfung der invasiven Pflanzen wer­den im Budget jedes Jahr CHF 5'000.00 berück­sichtigt. Im Jahr 2018 wurden dafür CHF 3'200.00 aufgewendet.

Zudem hat der Gemeinderat…

  • den Vertrag mit der Firma BBS Ingenieure AG, Winterthur, für die Beratung in baufachmännischen Belangen um vier Jahre verlängert;

  • die Jahresrechnung über die Betriebs- und Investitionskosten der Abwasserreinigungsanlage des Zweckverbandes ARA Fehraltorf-Russikon für das Jahr 2018 genehmigt. Die Ge­meinde Russikon beteiligt sich mit 26,3 Prozent am Aufwandüberschuss von total CHF 896'575.45. Was einen Betrag von CHF 235'799.35 ausmacht. Der Kostenanteil aus dem Aufwandüberschuss aus der Investitionsrechnung beträgt 282'604.25 (gesamter Aufwandüberschuss 1'458'571.30);

  • Cécile Niedermann aus Uster als neue Jugendarbeiterin angestellt. In ihrem 30-Prozent-Pen­sum ist sie hauptsächlich für den Jugendtreff Russikon verantwortlich. Sie übernimmt per 1. August 2019 die Aufgaben von der bisherigen Jugendarbeiterin Klara Lamprecht;

  • den Beschluss des Verwaltungsrates der IKA GerAtrium ZH zur Wahl der Firma Redi AG, Frauenfeld, als Kontrollstelle für das Jahr 2019 bestätigt. Weiter wurden die Jahresrech­nung 2018, der Bericht der Revisionsstelle über die Prüfung der Jahresrechnung 2018 und der Jahresbericht zur Kenntnis genommen. Der Jahresbericht ist zu finden auf www.geratrium.ch/jahresberichte.



Datum der Neuigkeit 4. Juli 2019
Sitemap - Alles im Überblick

© GEMEINDE Russikon 2019